Presse

12.09.2019, 14:37 Uhr

Unterwegs mit dem Notarzt

Praxistag auf Einladung des Klinikums Ludwigshafen – Kartes: Notfallversorgung neu regeln

Erneut wird der Bundestagsabgeordnete Torbjörn Kartes Einsatzkräfte bei ihrer Arbeit begleiten. Auf Einladung des Klinikums Ludwigshafen verbringt er am Mittwoch, 18. September, von 6.30 Uhr bis 18.30 Uhr einen Tag in einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF).

Ziel ist es, sich über den Arbeitsalltag der Rettungskräfte und die Herausforderungen der Notfallversorgung zu informieren. „In der Notfallversorgung hat schnelles Handeln oberste Priorität. Eine kompetenten Ersteinschätzung hilft, Notfälle unter den Patienten zu identifizieren und ermöglicht uns somit schnell zu reagieren. Wir müssen die Notaufnahmen in Krankenhäusern ganz klar für echte Notfälle reservieren“, erklärt dazu Hans-Friedrich Günther, Geschäftsführer des Klinikums. Das NEF ist am Klinikum Ludwigshafen stationiert und wird vom Deutschen Roten Kreuz betrieben.

„Die Notfallversorgung ist ganz oben auf die politische Tagesordnung gekommen“, berichtet Kartes und verweist auf einen aktuellen Gesetzentwurf von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. „Unsere Notaufnahmen sind regelmäßig überfüllt, und bei weitem nicht alle, die dorthin kommen, sind medizinische Notfälle. Deshalb wird der Gesundheitsminister hier regelnd eingreifen.“ Der Gesetzentwurf sieht vor, die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu entlasten und die Versorgung im Notfall zu verbessern. Dafür sollen die Rettungsdienste der Länder mit den ärztlichen Bereitschaftsdiensten und den Notfallambulanzen der Krankenhäuser eng zusammenarbeiten. Gemeinsame Notfall-Leitstellen sollen eine qualifizierte Ersteinschätzung vornehmen und anschließend in die richtige Versorgungsebene vermitteln, seien es der Rettungsdienst, ein integriertes Notfallzentrum oder ein niedergelassener Arzt. „Zu den Plänen des Ministers erhoffe ich mir Anmerkungen aus der Praxis“, sagt Kartes, der selbst ausgebildeter Rettungssanitäter ist.

Kartes knüpft damit an frühere Praxistage mit Rettungs- und Einsatzkräften an, etwa im Streifenwagen der Polizei Frankenthal und im Rettungswagen des DRK Vorderpfalz im Februar 2018 oder im Nachtdienst mit der Polizei in Ludwigshafen im Mai 2018 und im August 2019. Auch in anderen Bereichen hat er vor Ort den Arbeitsalltag verschiedener Berufsgruppen kennengelernt und z.B. in einer Kita mitgearbeitet oder einen Tag im Jobcenter verbracht. „Diese Einblicke in die Praxis helfen mir sehr für meine Arbeit in Berlin“, sagt Kartes. „Ich freue mich darum schon auf den Einsatz im Notarzteinsatzfahrzeug.“