Presse

10.07.2020, 14:44 Uhr

Fördermittel für mehr Klima- und Umweltschutz in Grünanlagen und Parks

Antragstellungen bis zum 31. Juli 2020 möglich

Mit dem „Sonderprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Klimaanpassung und Modernisierung in urbanen Räumen“ stellt der Bund in diesem Jahr 20 Millionen Euro für Investitionen in Parks und Grünanlagen bereit. 

Diese sollen zur Treibhausgasminderung, Temperatur- und Wasserregulierung beitragen. Hierzu erklärt Torbjörn Kartes, Bundestagsabgeordneter für Ludwigshafen, Frankenthal und den Rhein-Pfalz-Kreis: „Die aktuelle Corona-Krise fordert auch weiter unsere Aufmerksamkeit. Sie darf aber andere, zentrale politische Handlungsfelder nicht vergessen machen. Dazu gehört allen voran auch ein klares politisches Bekenntnis zum Klima- und Umweltschutz. Mit dem Sonderprogramm wird diesem Ausdruck verliehen.“ Gefördert werden Maßnahmen in Grünanlagen und Parks sowohl in Städten als auch in Gemeinden, mit denen der CO2-Ausstoß gemindert werden soll. Dazu gehören etwa Projekte zur Verbesserung des Klimas und zur Entwicklung klimaangepasster Erholungsräume, klimaresiliente Bepflanzungen, Ideen, die zum Erhalt und zur Förderung von Biodiversität beitragen oder neue Nutzungskonzepte für Freiflächen, die die Aufenthaltsqualität erhöhen und erhaltenswerte Kulturgüter miteinbeziehen. Antragsberechtigt sind Kommunen bzw. kommunale Zusammenschlüsse sowie Kirchen oder Stiftungen, die entsprechende Projekte durchführen.

„Wer weitere Informationen hierzu haben möchte, kann sich gerne bei mir melden. Da das Programm in der vergangenen Woche kurzfristig mit dem Nachtragshaushalt für dieses Jahr im Bundestag verabschiedet wurde, bitte ich Sie zudem, mir Ihre Anträge in Form einer Projektskizze direkt an torbjoern.kartes@bundestag.de zu senden. Ich leite die Unterlagen dann gerne an das zuständige Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat weiter!“